logo_uksh-width-312-height-78
Hypoplastisches Linksherzsyndrom
Einleitung

Das hypoplastische Linksherzsyndrom (abgekürzt HLHS) ist der schwerste angeborene Herzfehler und führt unbehandelt nahezu regelmäßig in der Neugeborenenperiode zum Tod. Die von William Norwood in den achtziger Jahren entwickelte und nach ihm benannte Operation zeigte einen Ausweg für diesen schicksalhaften Verlauf. Das HLHS macht 1,6 % aller angeborenen Herzfehler aus. Auf den folgenden Seiten werden die Anatomie des Herzfehlers und das Operationsverfahren in drei Schritten (Norwood-OP, Hemifontan-OP und Fontan-OP) dargestellt. Das Kinderherzzentrum Schleswig-Holstein in Kiel verfügt über Erfahrungen mit einer der weltweit größten Patientengruppen mit diesem Herzfehler. Bisher wurden fast 350 Kinder operativ behandelt (Stand 2016). Die Operationsergebnisse sind auch im internationalen Vergleich führend. Die Langzeitprognose der behandelten Kinder gilt es durch ständig erweiterte Nachuntersuchungs- programme günstig zu beeinflussen

.
Die Diagnose des Herzfehlers ist bereits durch eine vorgeburtliche Ultraschalluntersuchung möglich.

HLHS_04

letzte Aktualisierung: 02.03.2016

verantwortlich für diese Seite: Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie Kiel